Allgemein

REInvest erwirbt Neubau „Oak House“ in Wiesbadener Projektentwicklung Seven Gardens von der OFB

Langjähriger Mietvertrag mit Land Hessen – Landeskriminalamt sowie Hessen Mobil als Mieter

Der Asset- und Investment-Spezialist REInvest Asset Management S.A. hat den ersten Bauteil der Quartiersentwicklung Seven Gardens am Behördenzentrum Schiersteiner Berg in Wiesbaden von der OFB Projektentwicklung GmbH erworben. Die Immobilie mit dem Namen Oak House ist für rund 30 Jahre an Behörden des Landes Hessen vermietet. Das Hessische Landeskriminalamt sowie die Straßenverkehrsbehörde Hessen Mobil werden in das Objekt einziehen. Die Transaktion erfolgte im Rahmen eines Asset Deals für eine große deutsche Versicherungsgesellschaft. Über den Kaufpreis haben die Parteien Stillschweigen vereinbart.

Der Neubau liegt in der Dostojewskistraße im Wiesbadener Stadtteil Biebrich. Bei dem Objekt handelt es sich um den ersten Bauteil des Projekts Seven Gardens, mit dem ein modernes und nachhaltiges Stadtquartier am Standort des Behördenzentrums „Schiersteiner Berg” entsteht. Das Oak House besteht aus einem neu errichteten Sockelbau mit Hochhaus und Tiefgarage. Wie auch das gesamte Quartier Seven Gardens zeichnet sich das Oak House durch seine besonders nachhaltige Bauweise sowie seinen ökologischen Ansatz aus. Neben dem Energiekonzept für den möglichst geringen CO2-Ausstoß beinhalt dies vor allem einen biodiversen Ansatz, der den Grundsätzen des Animal-Aided-Designs folgt. Das Konzept des Animal-Aided-Designs (AAD) zielt darauf ab, wildlebende Tiere dauerhaft in städtischen Freiräumen anzusiedeln.

Das Oak House wurde bereits während der Planungsphase mit dem DGNB Vorzertifikat Platin ausgezeichnet. Das Bürogebäude mit rund 34.200 Quadratmetern Mietfläche umfasst einen 7-geschossigen Sockelbau mit Innenhof und ein Hochhaus mit 14 Etagen an der südlichen Ecke zum Quartierplatz. lm Erdgeschoss ist ein Gastronomiebereich vorgesehen.

In den zwei vollflächig bebauten Untergeschossen sind eine Tiefgarage mit 347 Stellplätzen sowie Technik-, Lager- und Versorgungsflächen untergebracht. Der Autobahnanschluss zur A66 in Richtung Mainz oder Frankfurt befindet sich in unmittelbarer Nähe. Die Wiesbadener Innenstadt sowie der Hauptbahnhof sind fußläufig erreichbar. Die Fertigstellung ist für das vierte Quartal 2023 geplant. Der Entwurf für den Bürokomplex stammt von dem renommierten Architekturbüro KSP Jürgen Engel aus Frankfurt.

„Diese Projektentwicklung hat uns mit der hervorragenden Lage in der hessischen Landeshauptstadt und dem langfristigen Mietvertrag mit dem Land Hessen überzeugt. Zudem ist im Rahmen der ESG-Strategie eine DGNB-Zertifizierung in Platin angestrebt. Damit passt das Objekt in allen Punkten perfekt zu unserer Anlagestrategie“, erklärt Hans Stuckart, Vorstand von REInvest.

„Wir haben das Oak House von Anfang an mit einem hohen Anspruch an Architektur, Energieeffizienz und baubiologische Qualität konzipiert. Im Zusammenspiel mit Seven Gardens entsteht ein zukunftsfähiges und damit attraktives Gebäudeensemble“, erläutert Klaus Kirchberger, Vorsitzender der Geschäftsführung der OFB Projektentwicklung.

Die hessische Landeshauptstadt Wiesbaden zählt über 290.000 Einwohner und wächst dynamisch. Das wirtschaftsfreundliche Klima sorgt beständig für einen vorderen Platz im Wettbewerbsvergleich der deutschen Städte. Neben bekannten Großunternehmen prägen eine Vielzahl von mittleren und kleinen Unternehmen das Bild.

„Wiesbaden hat mit seiner sehr zentralen Lage in Deutschland und Europa eine hohe Attraktivität als Unternehmensstandort. Neben der hessischen Landesregierung sind mit dem Bundeskriminalamt und dem Statistischen Bundesamt auch zwei wichtige Bundesbehörden in Wiesbaden ansässig. Mit dem Land Hessen als Mieter haben wir einen langfristigen und verlässlichen Vertragspartner an der Seite“, sagt Stephan Böttger, Fondsmanager von REInvest.